Wer liest, gewinnt.
RSS Icon Email-Icon Home-Icon
  • Ungewöhnliche Zutat

    Geschrieben am 28. Juli 2009 Birgit Merk Keine Kommentare

    Eine tolle Sache, wenn ein Frischkäse auf künstliche Zusatzstoffe verzichtet. Aber selbst ich als begeisterte Konsumentin naturnaher Kost hätte damit nicht gerechnet: Berg im Milchprodukt. Oder ist dem Texter nur ein Bindestrich abhanden gekommen? Morgen früh werde ich es wissen.

    Frischkäse

    Das Produkt

  • Altersgemäß

    Geschrieben am 26. Juli 2009 Birgit Merk Keine Kommentare

    Die Zeit, die ich im Regionalexpress auf der Fahrt nach München verbringe, nutze ich gerne zum Lesen oder für ein Nickerchen. Beides ist schwer möglich, wenn die Menschen, die sich entscheiden, die Sitzgruppe mit mir zu bevölkern, sehr lebhaft sind. Heute handelte es sich um ein Mountainbiker-Pärchen, die verschwitzt und knapp bekleidet waren. Der Herr war wesentlich älter als die Dame. Das versuchte er durch die häufige Nutzung von Wörtern zu verschleiern, die seiner Meinung nach wohl jugendlich frisch wirken sollten. “Du eierst so vor Dich hin. Todesgeile Strecke, Alter. Krasse Aktion, abartig, ganz schön heftig.” Solche und ähnlich Redewendungen gab er von sich. Sein wahres Alter war allerdings anhand seines Benehmens schnell festgestellt. Zum einen ereilte ihn ein kleiner Anfall von Hysterie, als das sicherlich teure, prunkvoll lackierte Fahrrad zu Boden fiel. Der Kratzer, der dadurch entstand, beunruhigte natürlich weit mehr als die Tatsache, dass das gute Stück beinahe auf mich gefallen wäre. Zum Anderen musste seine attraktive Begleiterin ertragen, wie er sich mehrfach darüber beklagte, dass der Wind bei der schnellen Fahrradfahrt seinen empfindlichen Augen geschadet habe. Dem leistete er mit Augentropfen in großzügiger Dosis Abhilfe. Eine fast ärztlich wirkende Anweisung erteilte er zum Schluss noch zwei Rentnern, die ihre Trekking-Räder auf sein zweirädriges Juwel stapeln wollten. Im Plural des Halbgotts in Weiß verhinderte er das so: “Des tu mer jetzt aber ned da drauf legen, gell?” So klappt es nicht mit dem jugendlichen Auftreten.

    Fahrradklingel

    Fahrradklingel

  • Liebe Firma XY

    Geschrieben am 20. Juli 2009 Birgit Merk Keine Kommentare

    “Sehr geehrte Frau Merk,

    diese nur 5 Minuten Umweg lohnen sich für Sie gleich mehrfach! Wir möchten, dass Sie XY auch auf direktem Weg kennenlernen. Daher laden wir Sie ein, auf Ihrer Fahrt durch Südbaden”

    ICH FAHRE NICHT DURCH SÜDBADEN. ES SIND ALSO MEHR ALS 5 MINUTEN UMWEG. KENNEN LERNEN SCHREIBT MAN JETZT IN ZWEI WORTEN.

    “in unserem Direktverkaufs-Center im beschaulichen Weinort Auggen”

    KENNT JEMAND AUGGEN?

    “Rast zu machen – wir begrüßen Sie dort mit speziellen Kunden-Vorteilen. Lassen Sie sich von uns eine Runde kühle Getränke oder Kaffee / Tee spendieren, und essen Sie so günstig wie sonst nirgends. Auggen liegt etwa 25 km südlich von Freiburg und nur wenige Kilometer von der Autobahn A5 entfernt. Sie erreichen unser Factory Outlet bequem über die Abfahrt Müllheim/Neuenburg.”

    DAS MUSS SEHR BESCHAULICH SEIN. UM NICHT ZU SAGEN WEIT AB VOM SCHUSS, ABER DIREKT AN DER AUTOBAHN. KLINGT TOLL. EIN WEINORT MIT FACTORY OUTLET ALSO.

    “Egal, ob Sie auf den Weg in den Süden oder auf der Heimreise sind: Bei uns essen Sie jetzt zum zum Urlauber-Sonder-Preis. Für jedes Schnitzel “”Wiener Art”" oder Wurst vom örtlichen Metzger mit Pommes Frites oder Kartoffelsalat zahlen Sie als unser Gast in unserem Bistro “”XX Alm”" nur je EUR 1,99 pro Menü. Wo sonst bekommen Sie z.B. eine fünfköpfige Familie für unter 10,- Euro satt – und ein Getränk pro Person obendrein noch gratis*?”

    ZUM GLÜCK NICHT AN VIELEN ORTEN. DENN ICH BIN FÜR EINE ARTGERECHTE TIERHALTUNG. ICH SELBST ESSE KEIN FLEISCH. DIE MENSCHEN IN MEINEM UMFELD BEVORZUGEN BIO-FLEISCH. EIN SCHNITZEL UND WURST MIT KARTOFFELSALAT PLUS GETRÄNK SIND ÜBRIGENS KEIN MENÜ, HÖCHSTENS AUF DER SPEISEKARTE VON FASTFOODKETTEN. GRATIS*, AH JA. ES GIBT NATÜRLICH KLEINGEDRUCKTES ZUM NACHTISCH.

    “Drucken Sie einfach Ihren nebenstehenden Vorteils-Coupon aus und bringen Sie ihn mit ins XY Factory Outlet. Am Info-Tresen direkt am Eingang erhalten Sie dafür Ihre Gutscheine für die Gratis-Getränke* und die extragünstigen Urlauber-Sparmenüs.”

    NEIN DANKE. SEHR GEEHRTE FIRMA XY. WAR ABER EIN VERSUCH, WAS?

    IHRE BIRGIT MERK

  • Stuttgart: So gehört sich das.

    Geschrieben am 19. Juli 2009 Birgit Merk Keine Kommentare

    Im Rahmen eines Besuchs in Baden-Württemberg hatte ich nicht nur die Gelegenheit, das herrliche Schloss Solitude und seine Stipendiaten etwas näher kennen zu lernen. Es erschloss sich mir nach einigen Stunden Aufenthalt und einem Besuch in der Stadt auch das Schwäbische im Allgemeinen noch etwas mehr, besonders aber sein Kern: das Verbot. Nachdem wir den “Original Hamburger Fischmarkt” besucht hatten und dort mühelos herausfanden, welch mannigfaltige Beschimpfungen das örtliche Idiom fürs Überschreiten einer imaginären Absperrung bietet, war der Höhepunkt der Mahnkultur bei einem Waldspaziergang schnell entdeckt. Selbst an der kleinsten, staubigsten Hütte ist Platz für ein Schild. Im Inneren der Hütte wurde noch zusätzlich zum Aufräumen aufgerufen. Ämter der Republik, nehmt euch ein Beispiel an Stuttgart.

    Kinderstube; Foto von Sarah Owens

    Kinderstube; Foto von Sarah Owens